cd-rezension von punkrocknews

25.01.14 - Der Sommer - der keiner war - ist vorüber. Allerseelen bzw. Samhain wird in den Straßen gefeiert und was eignet sich besser zu dieser mystischen Jahreszeit gehört zu werden als eine feucht-fröhliche Ska-Scheibe? Wir sind hier schließlich Punkrocknews und müssen nonkonforme Strömungen pflegen und hegen. Außerdem bin ich als ehemalige Betreiber des Ska-Musikmagazins Skabrother.de (2000 bis 2001) in gewisser Maßen leidenschaftlich verpflichtet, mich mit diesem Genre immer mal wieder auseinanderzusetzen.

Bei mir dreht gerade das Album "Schwarz-Weiss ist nicht bunt genug" von Skaputnik seine Runden. Und das ist ein Ska der mir sehr zusagt. Nicht zu glatt, sondern mit Ecken und Kanten, mit viel Bläsern und einer Menge Tempo. Wobei mit Titeln wie "Uh, Baby!" auch einmal ruhigere Töne angeschlagen werden. Dabei geht es aber auch mal rockig zu und der Gesang erlaubt sich manch raue Töne, die für viel Abwechslung sorgen. Der Ska wird dabei niemals vergessen und das Ergebnis ist eine herrliche Gute-Laune-Mischung, die sich für viele Lebenslagen als musikalische Untermalung eignet.

Besonders Lobenswert ist, dass Skaputnik sich nicht darauf beschränken, nur englisch zu singen, was im Ska-Genre leider Standart ist. Und so kriegt man sowohl englische als auch deutsche Titel zu hören, sowie viele rein musikalische Parts. Von daher eine bunte Mischung die einfach unheimlich viel Spaß macht! Einziger Kritikpunkt: Große Hits und Ohrwürmer konnte ich leider nicht finden - aber das Gesamtprodukt funktioniert wunderbar und eignes sich hervorragend, immer mal wieder aus dem CD-Regal geholt zu werden.

Ein besonderes Schmankerl ist die Gestaltung des Tonträgers. Das Album ist mit vielen tollen Zeichnungen ausgestattet und das Beiheft entpuppt sich als Falblatt mit einer sehr großen Bandzeichnung, wenn man 6 Seiten auseinandergefaltet hat - das macht richtig was her und beweist wieder einmal, dass der Trend zum Musik-Download dem Gesamtprodukten nicht gerecht wird. Auf der Rückseite des Faltblattes findet man alle Liedtexte des Albums, die ebenfalls in sehr schönen Rahmen präsentiert sind.

Skaputnik werden dem Titel ihres Albums "Schwarz-Weiss ist nicht bunt genug" sehr gerecht und setzen in jeder Hinsicht auf Abwechslung und Vielfalt ohne dabei die Basis, die Wurzeln und den roten Faden zu vergessen. So muss das sein! Ein tolles Album!



Up Next

Keine News in dieser Ansicht.