CD-Rezension von skaworld.de

22.10.13 - Wie der Name schon andeutet, ist "einfacher" Two-Tone-Sound (Schwarz/Weiß) nicht genug. Vielmehr will Skaputnik unterschiedliche Genres auf der Grundlage des Ska verschmelzen. Ihren Sound beschreiben sie selbst als "SkaRockJazz" und diese Beschreibung passt wirklich.

Unüberhörbar sind die Jazz-Anleihen, die im neuen Album sogar noch stärker zum Einsatz kommen. Und das Repertoire erweitert sich von "Nachts am Naschmarkt" im Balkan-Style über das lateinamerikanische "Ajvar" bis hin zum verrückt verrockten "Johnny Insane" um einige weitere Genres.

Auf dem Album finden sich zudem recht viele Instrumentalstücke, bei denen das musikalische Können der Österreicher besonders zur Geltung kommt. Das Album schließt mit dem sehr künstlerischen Musikstück "Zwielicht, Teil 1 und 2" und unterstreicht den Anspruch der Band, nicht einfach nur eine Ska-Band zu sein.

Wem also auch "Schwarz-Weiss" nicht bunt genug ist, der sollte dieses Album unbedingt auf seine Einkaufsliste setzen.

skaworld.de



Up Next

Keine News in dieser Ansicht.